1D-LSD Verbot ab März 2024

1D-LSD Verbot frühestens ab 22.03.2024!

Stand: 18.02.2023

Mit einem Verbot der Substanz war auf kurz oder lang zu rechnen. Die aktuelle Lage schließt auf ein mögliches Verbot bis Ende März 2024. Wir wollen dir hier einen kleinen und immer aktuellen Überblick über die aktuelle Rechtslage und Entwicklungen geben.

Ab wann ist 1D-LSD illiegal?

Damit eine Substanz in Deutschland verboten werden kann, muss diese zunächst durch ein Gesetz wie das BtMG (Betäubungsmittelgesetz) oder NpSG (Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz) erfasst werden. Gesetzesänderungen werden durch den Bundesrat auf den Plenarsitzungen entschieden.

1042. Sitzung des Bundesrates am 22.03.2024 | Tagesordnung ab Mitte März

Eine Anpassung des NpSG wurde auf der Bundesratssitzung am 02.02.2024 NICHT beschlossen!
Wir warten die nächste Sitzung am 22.03.2024 ab!

Protokoll der Plenarsitzung am 02. Februar 2024Veröffentlicht am 07.02.2024

1D-LSD wird also frühestens am 22.03.2024 in das NpSG aufgenommen und Änderungen treten dann für gewöhnlich innerhalb von wenigen Tagen in Kraft.

Die Empfehlung an die Bundesregierung, 1D-LSD in das NpSG aufzunehmen, wurde bereits am 04.12.2023 im „Sachverständigenausschuss für Betäubungsmittel nach § 1 Abs. 2 BtMG und Neue-psychoaktive-Stoffe nach § 7 NpSG“ beschlossen.

Auszug aus den Ergebnissen vom 04.12.2023

Der Sachverständigenausschuss hat der Bundesregierung empfohlen, folgende Änderungen und Ergänzungen in der Anlage des Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetzes (NpSG) vorzunehmen: (..)

  • Präzisierung der Anlage Nummer 5 „Von Tryptamin abgeleitete Verbindungen“

Zu den gesamten Ergebnissen (BfArM – Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)Veröffentlicht am 19.12.2023

In der Anlage Nummer 5 des NPSG sind vereinfacht gesagt die LSD Derivate aufgeführt. Dort findet man unter anderem bereits vergangene Substanzen wie 1V-LSD, 1P-LSD oder 1cP-LSD. Die „Präzisierung der Anlage (…) 5“ wird 1D-LSD einschließen.

Wie sieht es mit dem Besitz nach einem Verbot aus?

Der Besitz von Substanzen, die unter das NpSG fallen, ist nicht unter Strafe gestellt. Lediglich der Handel ist verboten. Trotzdem bitten wir dich, verbotene Substanzen nicht unnötigerweise in der Öffentlichkeit zu missbrauchen. Es handelt sich ab Ende März um eine verbotene Substanz und kann dir im „schlimmsten Fall“ abgenommen werden.

Aktuelles NpSG: https://www.gesetze-im-internet.de/npsg/NpSG.pdf

Um den eigenen persönlichen Vorrat, gelagert in den eigenen vier Wänden, brauchst du dir auch keine Sorge zu machen. Da der Besitz nicht unter Strafe gestellt ist und so auch gar nicht im Gesetz geregelt ist, wird es keine beispielsweise „Hausdurchsuchungen“, etc. allein aufgrund von 1D-LSD geben. Aber, rein theoretisch ist der Besitz dann auch irgendwie illegal.

Die Erfahrungen aus den letzten Verboten haben gezeigt, dass es keine großartigen Tätigkeiten seitens der Polizeibehörden gab. Wir als Shop stellen den Verkauf 2 Wochen vor dem Verbot ein und vernichten die letzte Ware. Somit stellen wir sicher, dass der gesamte Kaufprozess lange vor dem Verbot abgeschlossen ist.

Das Einzige, was sich ändern wird, ist das LSD Derivat.